Wander-Angebot - Von Hütte zu Hütte im Teutoburger Wald vom 08. - 10. Mai 2020


Sind die Wanderschuhe bereits eingelaufen? Schon die ersten Buschwindröschen unter dem Buchenwalddach gesehen?

Wir reisen am frühen Freitagnachmittag klimafreundlich mit der Bahn (oder wer will auch mit dem Rad ;-) an und wandern 5 km zum Naturfreundehaus in der Bergstadt Oerlinghausen am Teutoburger Wald. Wer mag, kann sich am ersten Abend bereits mit einem kleinen Trailrun (Lauf) aufwärmen.

Am nächsten Morgen starten wir - der Sonne entgegen - auf dem Hermannsweg durch den frühlingshaften Teutoburger Wald. Wir queren auf einem Höhenweg eine Naturwaldzelle, sehen die Rethlager Quellen und genießen vom Hermannsdenkmal einen weiten Blick ins Land. Fast von alleine tragen uns die Beine dann in die Jugendherberge (jeweils 600 Höhenmetern rauf und runter, 21 km, Gehzeit 6,5 Std.). Wem dies noch nicht genug ist, der kann auch an diesem Abend noch eine Runde im Laufschritt durch den Wald drehen.

Am Sonntag wandern wir früh los, machen einen Abstecher zur Ruine der Falkenburg und sehen dann mittags endlich echte Felsen (die Externsteine). Weiter geht’s über einen Kammweg durch eine Heidelandschaft. Nach dem schönen Silberbachtal erreichen wir nach unserem letzten Aufstieg den höchsten Punkt der Tour (Velmerstot). Wir steigen ab zum Bahnhof in Lepoldstal und spüren die immerhin 650 m auf und ab in unseren Füßen nach 6 Std reiner Gehzeit.

Auf der Zugfahrt zurück freuen wir uns dann gut trainiert auf weitere Höhenmeter, noch viel mehr Fels und weitere schöne Ausblicke im Sommer in den Alpen, z.B. in der Palagruppe oder von der Wildspitze (sh. weiteres Angebot).

TeilnehmerInnen: max. 10 (ab 14 Jahren)

Kosten: für 2 x Übernachtung ca. 90.- und Zugtickets ca. 45.- Euro, (abhängig von der TN-Anzahl) plus Verpflegung

Anmeldung: bitte bis zum 15.03.2020 (verbindlich wegen der Unterkunft)

Kontakt: Hartger Holm-Grünberg und Jens Pfaff

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Holm-GrnbergJens Pfaff